ESF regional

Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung im Landkreis Stendal

Das Land Sachsen-Anhalt zielt mit der Regionalisierung der Arbeitsmarktförderung darauf ab, die Förderung stärker an den regionalen Bedarfen und Voraussetzungen auszurichten. Zur Gestaltung und Umsetzung arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen arbeitet der Landkreis Stendal eng mit den Partnern in der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik zusammen.

Es werden spezifische Angebote entwickelt, individuelle Vermittlungshemmnisse der Zielgruppen abgebaut und Alternativen gegenüber der Ausgrenzung von beruflicher und gesellschaftlicher Teilhabe entwickelt. Die nachhaltige soziale und berufliche Integration der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten im Landkreis Stendal ist das zentrale Ziel.

Gemäß der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für die Vermeidung beruflicher und gesellschaftlicher Ausgrenzung sowie für die individuelle berufliche und soziale Wiedereingliederung von arbeitslosen Personen – „Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung“ (Richtlinie Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung (RdErl. des MS vom 12.06.2015, MBI. LSA S. 407) obliegt die Verantwortung zur regionalen Ausgestaltung der Förderung im Landkreis Stendal dem „Regionalen Arbeitskreis“ (RAK; siehe RdErl., Teil 1, Punkt 4.3).

Für die Zielgruppen- und Beschäftigungsförderung sind im Rahmen der Regionalisierung und in Ergänzung zu anderen Fördermöglichkeiten die einzeln aufgeführten Projekte und Personengruppen relevant.

Projektträger:

Landkreis Stendal
Der Landrat
Hospitalstraße 1-2
39576 Stendal

Zuständige EU-Verwaltungsbehörde EFRE/ESF:

Ministerium der Finanzen
Editharing 40
39108 Magdeburg

19.02.2016

© Edgar Kraul E-Mail