JOBPERSPEKTIVE 58+

JOBPERSPEKTIVE 58+

Chancen zur gesellschaftlichen Teilhabe für Langzeitarbeitslose über 58

Trotz einer positiven Gesamtentwicklung auf dem Arbeitsmarkt sind nach wie vor andauernde Strukturprobleme erkennbar. Dazu gehören anhaltende Zu­gangs­prob­leme und eine überdurchschnittliche Arbeitslosigkeit Älterer und damit verbunden die Gefahr der zunehmenden Verfesti­gung von Langzeitarbeitslosigkeit bei diesem Teil der Bevölkerung.

Daher unterstützt das Land Sachsen-Anhalt mit dem Programm „Gesellschaftliche Teilhabe – Jobperspektive 58+“ ge­zielt die Schaffung von Voraussetzungen für die bessere Nutzung dieser Potentiale. Dazu wurden u.a. im Land­kreis Stendal zusätz­liche und im öffentlichen Interesse liegende Beschäftigungs­möglichkeiten für erwerbsfähige Langzeit­arbeitslose im Arbeitslosengeld-II-Bezug erschlos­sen.

Wer wird gefördert?
Langzeitarbeitslosen Personen, die das 58. Lebensjahr vollendet haben und im Rechtskreis des SGB II betreut werden und Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes beziehen. Ihnen werden Möglichkeiten zur sozialen Teilhabe eröffnet. Über geförderte Beschäftigungsmöglichkeiten soll den Teilnehmer/-innen an den Projekten der Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert und ihre Integration und gesellschaftliche Teilhabe verbessert werden.

Was wird gefördert?
Gefördert werden sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse für Tätigkeiten mit mindestens 20 Arbeitsstunden je Woche, die zusätzlich und wettbewerbsneutral sind und im öffentlichen Interesse liegen. Die gesetzlichen bzw. tarifvertraglichen Regeln zum Mindestlohn sind einzuhalten. Die Projektlauf-/Beschäftigungszeit kann ein bis zu drei Jahre betragen. Der Projektbeginn war am 01.07.2016.

Interessierte wenden sich bitte an die Regionale Programmkoordination an der Wirtschaftsförderung.

Terminvereinbarung über Frau Raeck, Tel. 03931-607884, oder direkt per Email: reko@email.de.

05.07.2019

© Anja Birkholz E-Mail