FAMILIEN STÄRKEN - PERSPEKTIVEN ERÖFFNEN

Artikel-Kategorien

Zielstellung, Coaches und Fördervoraussetzungen

Ein Gemeinwesen funktioniert nur dann gerecht, wenn alle Menschen die Möglichkeit zur Teilhabe haben. Soziale Ungleichheiten und kulturelle Unterschiede erschweren diesen Prozess. Davon betroffen sind insbesondere auch junge Eltern mit Problemen beim (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt. Für ihre nachhaltige Integration werden mit diesem Programm die integrations- und beschäftigungswirksamen Potenziale vor Ort gezielt aktiviert.

Laufzeit des Programms: bis zum 31.12.2020

Zielgruppe:

Überwiegend jüngere erwerbsfähige Hilfebedürftige aus so genannten Familienbedarfsgemeinschaften mit mindestens einem Kind im Haushalt, in denen:

  • beide Partner arbeitslos sind und mindestens ein Partner jünger als 35 Jahre ist, oder
  • der oder die Alleinerziehende arbeitslos und jünger als 35 Jahre ist.

Aufgaben der Coaches:

  • ganzheitliche individuelle Betreuung ausgewählter Familien entsprechend der oben genannten Zielgruppe
    • Analyse der Familiensituation und Erschließung der Problemlagen
    • Entwicklung von Lösungsstrategien und -ansätzen
    • Erschließung von Kinderbetreuungsmöglichkeiten
    • Nutzung von Unterstützungsangeboten nach dem Bildungs- und Teilhabepaket zur Förderung der kindlichen Entwicklung
    • Einbindung der Angebote der Schulden-, Drogen- oder Erziehungsberatung
  • enge Zusammenarbeit mit den Jobcentern, Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Kammern, Verbänden und Unternehmen für die Angebote der betrieblichen Erprobung
  • Analyse der individuellen Ausgangssituation (Schulbildung, Berufsabschluss, Qualifizierungen, Interessen und Neigungen und ggf. erforderlicher Qualifizierungsbedarf)
  • Arbeitsstellensuche und Vermittlung von erforderlichen Weiterbildungsmaßnahmen oder anderer vom Jobcenter finanzierter Maßnahmen
  • Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche
  • begleitende Betreuung des Arbeitnehmers und des Arbeitgebers vor, während und nach der beruflichen Erprobung
09.01.2019

Zurück